Nitinol

Bei einer Vielzahl thermischer Prozesse in Industrie und Privathaushalten entsteht Abwärme, die ungenutzt in die Umgebung abgegeben wird, z.B. Kühlabwässer in Fabriken oder Heizungsabwärme in Gebäuden. Eine effektive Nutzung dieser Abwärme würde eine bedeutende Optimierung unseres energetischen Wirtschaftens bedeuten.
Nitinol, eine Formgedächtnis-Nickel-Titan-Legierung, zeichnet sich durch spezifische Eigenschaften aus, die sie dazu prädestinieren, für die Erzeugung elektrischer Energie aus Abwärme eingesetzt zu werden.

Bereits Temperaturgefälle von 10 bis 20 Grad Celsius bewirken signifikante Verformungen von Nitinolstrukturen und es wurde bereits anhand verschiedener funktionsfähiger Modelle demonstriert, dass sich auf dieser Basis effektiv arbeitende Wärmekraftmaschinen konzipieren lassen.

Mit eigenen Forschungen zu der faszinierenden Formgedächtnis-Legierung Nitinol will das TEC-Institut einen Beitrag dazu leisten, kompakte und effiziente Wärmekraftanlagen Realität werden zu lassen, die bislang ungenutzte Temperatur-Deltas in elektrische Energie transformieren können.